Eine Kurzgeschichte …

  • ist, wie der Name sagt, eine kurze Geschichte. Ihren literarischen Ursprung hat sie in den USA, wo sie als "short story" eng mit der Entwicklung des Zeitschriftenwesens im 19. Jahrhundert zusammenhängt. Durch ihre namensgebende Kürze wird auch der Inhalt komprimiert dargestellt. Grundsätzlich sollte die Kurzgeschichte nicht mehr als 20 Normseiten umfassen und mindestens eine aufweisen. Ausnahmen bestätigen wie so oft die Regel.


    Meist berichtet ein personaler Erzähler aus der Distanz, in einigen Texten aber auch ein Ich-Erzähler oder ein auktorialer Erzähler.

    Es gibt keine oder nur eine sehr kurze Einleitung (Exposition). Stattdessen erfordert die kurze Form den sofortigen Einstieg in die Handlung, etwa durch Einführen der noch unbekannten Personen.

    Der kurzen Form entsprechen daneben Techniken der Verdichtung durch Aussparungen, Andeutungen, Metaphern und Symbole.

    Als typisch gilt das chronologische Erzählen hauptsächlich im Präteritum, teilweise werden verschiedene Handlungsabläufe durch innere Monologe und Einblendungen miteinander kombiniert und so simultan behandelt.

    Die erzählte Zeit beträgt meist nur wenige Minuten oder Stunden, häufig wird das Geschehen auf wenige Augenblicke, eine exemplarische Situation, ein Bild oder eine Momentaufnahme reduziert.

    Typisch ist ein lakonischer Sprachstil, die Verwendung von Alltagssprache, teilweise auch Dialekt oder Jargon.

    Ein offener Schluss, häufig mit einer Pointe, veranlasst den Leser dazu, über das Geschehen nachzudenken; denn es bleiben noch Fragen offen; der Leser muss zwischen den Zeilen lesen.

    Wertungen, Deutungen und Lösungen werden dagegen weitgehend vermieden.


    Typisch ist eine konfliktreiche, häufig nur skizzenhaft dargestellte, dabei von Emotionen geprägte Situation.

    Ein oder zwei oft typisierte Hauptpersonen stehen im Mittelpunkt (es gibt jedoch auch Kurzgeschichten mit deutlich mehr Hauptpersonen). Personen werden nur in Aspekten beschrieben und charakterisiert.

    Die Geschichte spielt nur an wenigen Orten.

    Die Handlung ist meist einsträngig und äußerst knapp.

    Ein entscheidender Einschnitt aus dem Leben der handelnden Person oder Figur wird erzählt. Meist gibt es einen Glückswechsel (Peripetie).

    Themen der Kurzgeschichte sind Probleme der Zeit. Betont wird die Alltäglichkeit von Handlung und Personen, die weder aus der Masse herausragen noch heldenhaft auftreten: „ein Stück herausgerissenes Leben“.


    Es gilt aber grundsätzlich: Achten Sie auf Orthographie, Grammatik, Kommasetzung (in der Form von vor 1996) und äußere Form Ihres Textes. Also bitte strukturieren Sie Ihren Text, in dem Sie ihm Absätze gönnen. Auch das ist Respekt, dem man Leser und Kritiker entgegen bringt. Und seien Sie sicher, in der Art und Weise der Reaktionen bekommen Sie diesen Respekt zurück.

  • admin

    Hat das Thema freigeschaltet

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!